fbpx

Endodontie

Unter einer Wurzelkanalbehandlung versteht man in der Zahnmedizin eine

Therapie mit dem Ziel, einen Zahn zu erhalten, dessen Pulpa (im Volksmund:

„Zahnnerv“) vital, aber irreversibel entzündet oder devital (abgestorben) ist. Dabei wird das vitale oder devitale Pulpengewebe aus dem Wurzelkanal entfernt, der Wurzelkanal erweitert und dabei das den Wurzelkanal umgebende infizierte Wurzeldentin durch Herausfeilen entfernt. Abschließend wird der Wurzelkanal gefüllt. Die Wurzelkanalbehandlung ist Teil der Endodontie, die wiederum zur konservierenden Zahnheilkunde gehört.

Der Behandlungsprozess sollte nicht schmerzhaft sein, aber es erfordert mehrere Besuche beim Zahnarzt und Geduld. Nach der Behandlung des Wurzelkanals, kann die Oberfläche des Zahns beschädigt sein und der Zahn verliert seine stabilität und wird porös, meist werden diese Zähne mit der zeit dunkel und grau. Zur Lösung dieses Problems ist es empfehlenswert, eine Krone oder Brücke zu setzen. Auf diese Weise wird der Zahn geschützt und behält seine Funktionalität und Ästhetik.

× WhatsApp